Diabetes


Was ist Diabetes?

Diabetes ist eine chronische und daher nicht zu heilen, Stoffwechselstörungen. Der offizielle name für diabetes ist diabetes mellitus, aber es ist auch als diabetes genannt. Dies ist, weil es ist ein ’suikerpatiënt“ zu viel Zucker im Blut. Es funktioniert wie folgt: normalerweise reguliert unser Körper die Blutzuckerspiegel eng mit insulin. Aber in jemand mit diabetes, entweder der Körper dieses Hormon, entweder es reagiert nicht mehr auf insulin. Welcher von beiden der Fall ist, hängt von der Art von diabetes, die jemand hat.

Jeder kann diabetes bekommen
Jeder kann diabetes. Einige Menschen sind sich einig, geboren zu werden. Andere entwickeln im Laufe Ihres Lebens bestimmte Eigenschaften, die ein erhöhtes Risiko für die Bedingung. Diabetes gibt „direkte“ Beschwerden, die schwierig, aber auch sehr ernst. Langfristig kann diabetes führen eine Vielzahl der Gesundheit Probleme. Es ist daher notwendig, um die Krankheit zu behandeln.

Geschätzt, dass in den Niederlanden gibt es Millionen Menschen, die diabetes haben.

Verschiedene Typen von diabetes

Also es gibt verschiedene Arten von diabetes. Typ-1-Diabetes und Typ-2-diabetes sind die häufigsten. Bei Typ-1-diabetes, der Körper produziert kein insulin überhaupt. Mit Typ-2-diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse zu wenig insulin oder der Körper reagiert nicht mehr auf insulin. Diese Art von diabetes sind, sehen in Menschen, die übergewichtig sind und bei älteren Menschen. Weil mehr und mehr Menschen in der westlichen Welt sind übergewichtig, die Zahl der Jungen diabetes-Patienten, jedoch mehr und mehr.

Darüber hinaus gibt es auch Frauen, die während der Schwangerschaft diabetes entwickeln. Dies ist der Grund, warum gestational diabetes genannt.

Was verursacht diabetes?

Wie Sie weiter oben in diesem Artikel Lesen können, spielt insulin eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Blutzuckerspiegel in unserem Körper. Insulin ermöglicht den Zellen im Körper zu Glukose (Zucker) aus dem Blut. Diese glucose in unser Blut durch die Kohlenhydrate, die wir Essen und trinken. Sie können denken, süße Produkte wie Süßigkeiten, Kuchen, Limonade und Marmelade, aber auch zum Beispiel zu Reis, Nudeln, Kartoffeln und Brot. Nach dem Verzehr dieser Lebensmittel steigt unser Blutzuckerspiegel. Insulin sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel nicht zu hoch ist.

Ursachen diabetes Typ 1
Diese form von diabetes ist eine Autoimmunerkrankung. Dies bedeutet, dass das Immunsystem, ‚versehentlich‘ eigenen Körperzellen angreifen. In diesem Fall werden die Zellen, die insulin herstellen. Es ist nicht genau bekannt, welche diese Art von diabetes entsteht. Wir wissen, dass es beginnt mit einer angeborenen Veranlagung, wodurch das Immunsystem immer aus dem Gleichgewicht. Möglich spielen Nährstoffe wie gluten und Kuhmilch in der Beikost), Viren-und Umwelt-Faktoren spielen ebenfalls eine Rolle.

Ursachen von Typ-2-diabetes
Typ-2-Diabetes wird auch als Altersdiabetes bezeichnet, weil es in der Regel in einem späteren Alter (, 40) Auftritt. Möglich spielt die Genetik eine Rolle. Oft lifestyle-Faktoren jedoch Hauptschuldigen. Insbesondere übergewicht und mangelnde körperliche Aktivität, aber auch durch Rauchen, ungesunde Ernährung schafft ein erhöhtes Risiko für die Bedingung. Mehr als 90% aller diabetes-mellitus-Patienten haben diese Art von diabetes.

Ursachen von diabetes
Auf der Grundlage dieser Art von diabetes, die hormonelle Veränderungen, die auftreten, während der Schwangerschaft. In der Regel tritt Gestationsdiabetes in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auf und verschwindet nach der Geburt. Als eine Frau einmal gestational diabetes hat, Sie hat, in fünf bis zehn Jahren nach der Schwangerschaft, haben ein erhöhtes Risiko für Typ-2-diabetes.

Diabetes Symptome

Diabetes wird nicht immer wahrgenommen. Insbesondere Typ-2-diabetes und Schwangerschaftsdiabetes. Wenn Patienten Beschwerden haben, diese sind:

• Häufiges Wasserlassen;

• Viel Durst;

• Einen trockenen Mund;

• Sehr müde;

• Juckreiz;

• Sind keine Augen, wie stechen, brennen, verschwommenes, doppeltes oder schlechtes sehen;

• Schlechte Heilung von Wunden;

• Infektionen (wie z.B. Zystitis und Hefe-Infektionen) kommen oft zurück;

• Kurzatmigkeit oder Schmerzen die Beine beim gehen;

• Übelkeit und Erbrechen;

• Eine Menge oder einfach nur nicht hungrig sind;

• Kein Grund, um Gewicht zu verlieren.

Mögliche langfristige Komplikationen sind:

• Herz-Kreislauf-Probleme;

• Augenprobleme;

• Verminderte Nierenfunktion;

• Fuß-Probleme wie verringerte Empfindlichkeit, kalte Füße und Verfärbung der Füße;

• Demenz;

• Erektile Dysfunktion und vaginale Trockenheit.

Diabetes verhindern

Soweit wir wissen Typ-1-diabetes kann nicht verhindert werden. In Typ-2-diabetes ist dies glücklicherweise anders. Gegen diese können Sie speichern oder verschieben, um gesund zu Essen, halten Sie das Gewicht (zu kommen), und genug zu bewegen. Vor allem in Anbetracht der möglichen Komplikationen, das ist wichtig. Für Ihre lifestyle wenn Sie also erkennen, in der eine oder mehrere der folgenden Risiko-Faktoren:

• Diabetes kommt in Ihrer Familie;

• Sie übergewichtig sind;

• Sie haben einen dicken Bauch;

• Sie bewegt sich wenig;

• Sie Rauchen;

• Sie sind älter als 40.

3 einfache Tipps, um zu verhindern, diabetes
Durch kleine Anpassungen in Ihrem täglichen Leben, können Sie schon viel erreichen.

Wir bieten Ihnen 3 einfache Tipps:

• Bewegen Sie sich mindestens 30 Minuten pro Tag. Sie können dies erreichen durch (mehr) Sport, aber auch durch einfache Dinge wie nehmen Sie die Treppe statt den Lift, machen Sie Ihre Einkäufe zu Fuß oder mit dem Fahrrad statt mit dem Auto und langes sitzen zu vermeiden, zu Hause oder bei der Arbeit, beweegpauzes zu Schweißen;

• Achten Sie auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung. Dies bedeutet, dass Sie sind kalorienarm und hohen Faser-Lebensmittel und Ihre Aufnahme von gesättigten Fetten begrenzt ist;

• Aufhören zu Rauchen und Moderat Alkohol.

Die Behandlung von diabetes

Drogen sind eine wichtige Waffe im Kampf gegen diabetes. Im idealen Fall ist dies für einen normalen Blutzuckerspiegel, reduzieren die chance von Beschwerden und langfristige Komplikationen reduziert werden. Typ-1-Diabetes erfordert eine andere Behandlung als Typ-2-diabetes:

• Typ-1-diabetes ist die Gabe von insulin erforderlich. Dies erfolgt mit einem insulin-pen oder-Pumpe;

• Im Fall von Typ-2-diabetes Ernährungsempfehlungen gegeben und blutzuckersenkende Medikamente.

Blutzuckersenkende Medikamente
Ein weit verbreitetes Medikament bei Typ-2-diabetes ist Metformin. Metformin-Tabletten senken den Blutzucker, indem Sie die Produktion von Glukose in der Leber zu hemmen. Auch sorgt Sie dafür, dass die Körperzellen empfindlicher für insulin, so dass Sie besser in der Lage, Glukose aus dem Blut.

Wenn Metformin nicht ausreichend ist, es sulfonylureumderivaat vorgeschrieben. Beispiele sind gliclazide und tolbutamidetabletten. Beide Medikamente Regen die Bauchspeicheldrüse an insulin im Blut.

Bei unzureichender Wirkung einer Diät plus metformin in Kombination mit sulfonylureumderivaat ist die Zeit für den nächsten Schritt: insulin. Üblicherweise wird eine Injektion nach dem Sakrament, das Sie selbst verwalten.

(Quellen: thuisarts.nl, diabetesfonds.nl diabetes.werden, dvn.nl, boerenmedical.nl)

Zuletzt aktualisiert am Oktober 27, 2016.

Schreibe einen Kommentar