Drogen im Verkehr

medicijnen in verkeer

Unfälle im Straßenverkehr

Wir sind zunehmend Mobil und mehr angewiesen auf das Auto, um von A nach B zu kommen. Wir verbringen immer mehr Stunden unseres Lebens auf der Straße–, wo die Gefahr, in einer kleinen Ecke. Unfälle im Straßenverkehr in den meisten Ländern die wichtigsten nicht-Natürliche Ursache des Todes. Junge Menschen bis zu 25 Jahren sind am meisten in Gefahr, in einen Verkehrsunfall verwickelt zu schlagen, weil Ihre rücksichtslose Fahrweise, während ältere Menschen häufiger in einen Unfall verwickelt werden, als Folge der Nebenwirkungen von Medikamenten.

Risiken Nebenwirkungen

Konzentration

Das sichere fahren eines Autos erfordert geistige Konzentration und körperliche Koordination. Was auch immer die Konzentration oder Koordination reduzieren können, wie Alkohol und Drogen (Kokain, cannabis, Stimulanzien), macht das fahren riskanter. Nicht nur für den Fahrer sondern auch andere Verkehrsteilnehmer.

Es wird oft vergessen, dass (verschreibungspflichtige) Medikamente, die die Konzentrations – und Koordinationsvermögen beeinträchtigen kann. Viele Medikamente haben Nebenwirkungen, die berücksichtigt werden müssen bei der Fahrt. In einer belgischen Studie aus dem Jahr 1999 für die Einstufung von Drogen nach deren Einfluss auf das Fahrverhalten Risiko festgestellt, dass 42 Arten von Medikamente (24% von allen Drogen) zu einem größeren oder geringeren Ausmaß einen Einfluss auf die Verkehrssicherheit.

Muskel-Koordination

Physikalisch betrachtet, können Medikamente, die Muskel-Koordination behindern oder reduzieren die Nebenwirkungen wie Ruckeln Bewegungen oder langsamere Reflexe, wenn Sie einen Notfall haben. Bestimmte Medikamente können die Sehkraft beeinträchtigen, die deutlich negative Auswirkungen auf die Fähigkeit zu fahren.

Schläfrigkeit

Geistig gesehen können bestimmte Medikamente, die Schläfrigkeit verursachen oder beeinflussen die Wahrnehmung oder das denken, das beeinträchtigt auch die Verkehrssicherheit. Darüber hinaus können die Medikamente haben Nebenwirkungen wie übelkeit und Magenbeschwerden, so dass die Konzentration benötigt, um sicher über die Straße zu nehmen, die fehlen können.

Medikamente, wo Sie im Hinterkopf behalten sollte

Die folgenden sind die am häufigsten verschriebene und rijgevaarlijke Medikamente zu suchen:

  • Opiate, einschließlich Codein. Diese sind oft in Schmerzmitteln, aber auch in vielen Husten – und antigriepmiddelen zu finden.
  • Tranquilizer, wie Benzodiazepine wie diazepam, temazepam und lorazepam, die für Angst und Schlaflosigkeit zu behandeln.
  • Schlafmittel wie zopiclon und zolpidem.
  • Antidepressiva – insbesondere, gehören zu den trizyklischen Gruppe wie Amitriptylin verursachen Schwindel, Benommenheit und Sehstörungen auftreten.
  • Antihistaminika – einige von diesen haben eine beruhigende Wirkung, wie chloorfeniramide.
  • Antihypertensiva wie beta-Blocker, die übelkeit kann dazu führen, indem bloeddrukdaling.
  • Koffein und Stimulanzien Pillen – dies kann die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.
  • Kategorie 1 (Opiate) und 2 (Beruhigungsmittel), die als die gefährlichsten. In Großbritannien, einige neue Gesetze in 2015, maximale Blutspiegel für diese Medikamente. Sind die Werte höher als dieser Wert, dann ist es verboten, ohne Vorherige Zustimmung eines Arztes ein Fahrzeug zu fahren.

    Für die anderen Kategorien ist es allerdings schwierig, das Risiko zu verringern, alle Medikamente, die zur Gruppe gehören-ranking. So kam es aus der belgischen Untersuchung zeigte, dass 7 der 24 Antihistaminika und 12 der 20 beta-Blocker keine Gefahr “ für die Sicherheit im Straßenverkehr. Daher ist es wichtig, für jedes einzelne Produkt zu sehen, was die möglichen Nebenwirkungen sind.

    Verschiedene Effekte

    Beachten Sie auch, dass die Medikamente auf verschiedene Menschen unterschiedliche Auswirkungen. Es ist schwierig, eine klare gesetzliche Einschränkungen und Richtlinien für viele der Medikamente, da die Wirkung hängt von der Dosis, Zeit zwischen der Einnahme und fahren, Interaktion mit anderen Medikamenten, die persönliche Toleranz für die Medizin und die Allgemeine Gesundheit der Fahrer. Wenn Sie Zweifel haben, haben Sie das Auto!

    Beratung

    Zeile ist nicht in Zweifel

    Es kann nicht oft genug betont werden: wenn Sie unsicher sind, ob Sie sicher am Straßenverkehr teilzunehmen mit einem bestimmten Medikament, dann nicht. Diskutieren Sie zuerst mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn es sicher ist, hinter dem lenkrad zu bekommen.

    Vorsicht mit neuen Drogen

    Auch, seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie zum ersten mal ein neues Medikament. Aus einer Norwegischen Studie von 2007 zeigte, dass das Risiko eines Verkehrsunfalls wegen Drogen am größten ist, in der ersten Woche der Verabreichung von Medikamenten.

    Denken Sie daran, mit Alkoholkonsum

    Etwas anderes zu beachten ist, ist der Alkoholkonsum. Alkohol kann die Wirkung oder die Nebenwirkungen bestimmter Medikamente zu verstärken – in Ergänzung zu den Risiken für die Verkehrssicherheit, dass der Alkohol bereits mit sich bringt. Auch hier gilt das gleiche: wenn im Zweifel, tun Sie nicht! Nehmen Sie lieber ein taxi oder Fragen, ob Sie eine Mitfahrgelegenheit.

    Wiegen die Risiken

    Schließlich, wenn Sie Medikamente für Erkrankungen mit Symptomen, die möglicherweise eine negative Auswirkung auf Ihre Fähigkeit zu fahren, ist wie Epilepsie und diabetes, wichtig, um die Risiken für die Sicherheit im Straßenverkehr, zum Wiegen zum Beispiel, wenn eine Dosis vergessen wird.

    © Syed Z Arfeen
    Medical advisor
    Mai 2016

    Schreibe einen Kommentar