Gluten-Allergie: Symptome


Welche Symptome erkennen Sie eine gluten-Allergie?

Eine gluten-Allergie kann in jedem Alter auftreten. Die Symptome, die eine person bekommt, ist eine individuelle Angelegenheit. Manche Menschen haben klare Magen-Darm-Beschwerden, wie Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung (Obstipation). In anderen die Symptome sind vage und können verwechselt werden mit den Symptomen, die auftreten, in anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt. Crohn-Krankheit, zum Beispiel, oder eine Darm-Infektion. Viele Menschen mit einer gluten-Allergie, aber habe absolut keine Symptome.

Die Symptome einer gluten-Allergie sind abhängig von der person. Dies ist die Menge von gluten, die jemand bekommt, eine wichtige Rolle in der Art und der schwere der Symptome.

Eine gluten-Allergie ist etwas anderes als eine gluten-Unverträglichkeit (Zöliakie)

Eine gluten-Allergie ist anders als Zöliakie (gluten-Intoleranz). Ein wichtiger Unterschied zwischen den zwei Bedingungen ist, dass Zöliakie-Krankheit ist eine Autoimmun-Erkrankung, wo das Immunsystem (unter dem Einfluss von gliadin, einem Bestandteil von gluten) Antikörper gegen intestinale Mukosa erstellen. Eine gluten-Allergie tritt auf, wenn der Körper immuunstoffen produzieren gegen glutenin, einem Bestandteil von gluten. Die Symptome einer gluten-Allergie sind in der Regel auch milder als bei Zöliakie. Darüber hinaus kann eine person mit Zöliakie ist eine dauerhafte überempfindlichkeit gegen gluten. Mit einer gluten-Allergie, ist es möglich, dass der patient ist ‚wachsen‘.

Was sind glutenfrei und was Reaktion, die Sie verursachen können?

Bevor wir tiefer in die Symptome einer gluten-Allergie, müssen wir zuerst erklären, was gluten ist und was das material mit dem Darm.

Was sind gluten?

Gluten ist ein Eiweiß, das in Roggen, Weizen, Gerste, bulghur, Dinkel, kamut, und die meisten Hafer. Es ist auch in Produkten, die aus Getreide hergestellt sind oder in denen Getreide verarbeitet werden. Denken Sie zum Beispiel Brot, Müsli, Kekse, fertige ontbijtdrankjes, pasta, pizza, couscous, Kuchen, Kuchen und Kuchen. Darüber hinaus gibt es auch gluten in allen Arten von Produkten, die Sie vielleicht nicht erwarten. Beispiele sind verschiedene Arten von paneerlagen, voorgemarineerde, oder gewürzt zu Fisch, Fleisch und Fleischersatz, gebundene Saucen und Suppen, Eis, Süßigkeiten und Bier.

Welche Reaktion kann gluten verursachen?

Bei Menschen mit gluten-Allergie, gluten verursacht eine Entzündungsreaktion in der Schleimhaut des Dünndarms. Dies schädigt die Darmschleimhaut beschädigt ist und der Darm nicht mehr richtig funktioniert. Die ersten Symptome sind Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung (Obstipation). Letztlich ist die Schleimhaut des Dünndarms so beschädigt sind, dass die wichtigen Nährstoffe werden immer schlimmer. Dies erzeugt einen Mangel an Vitaminen und Mineralien, und Gewichtsverlust. Dies führte zu zahlreichen anderen körperlichen Beschwerden. So kann es zu Blutarmut, die Menschen unter einer Last von Müdigkeit. Bei Kindern kann eine gluten-Allergie zu Wachstumsstörungen führen.

Die verschiedenen möglichen Symptome einer gluten-Allergie

Eine gluten-Allergie kann so eine Vielzahl von Beschwerden. Wir stellen die möglichen Symptome für Sie in einer Zeile:

  • Einen ausgestopften Bauch;
  • Bauchschmerzen;
  • Durchfall/ lose brijachtige Hocker;
  • Blockade;
  • Ungewöhnlich übelriechende Stühle;
  • Blasse Hocker;
  • Blähungen;
  • Verminderter Appetit;
  • Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit;
  • Reizbarkeit bei Kindern;
  • Zahnverfärbungen (möglich mit weiß/ gelb/ braune Flecken);
  • Im Laufe der Zeit, kann eine gluten-Allergie körperliche Symptome verursachen, die durch eine vitamin-und Arten von Mineralien.
    Mögliche langfristige Symptome einer gluten-Allergie sind:

  • Anämie;
  • Gewichtsverlust;
  • Unterernährung;
  • Wachstumsstörungen bei Kindern;
  • Der späten Adoleszenz;
  • Osteoporose (brüchige Knochen);
  • Juckreiz, Ekzeme;
  • Depression/ nicht klar denken;
  • Unterbrechung der normalen menstruatiepatroon (Amenorrhoe);
  • Vaginale Blutungen während der Schwangerschaft;
  • Probleme mit der Fruchtbarkeit;
  • Fehlgeburt.
  • Symptome & Diagnose

    Wenn Sie vermuten, dass eine gluten-Allergie, bitten wir Sie, Ihren Arzt zu konsultieren. Eine gluten-Allergie Behandlung erfordert. Der einzige Weg, Sie können frei sein von der lästigen und potenziell schädlichen Symptome. Darüber hinaus verhindert Sie, dass Ihr Dünndarm noch weiter beschädigt.

    Die demonstration von einer gluten-Allergie

    Ihr Arzt kann die diagnose gluten-Allergie nicht nur auf der Grundlage der Symptome. Um dies zu tun, sind weitere Untersuchungen notwendig.
    Eine gluten-Allergie nachgewiesen werden kann durch Eliminierung – Provokation. Diese Forschung beginnt mit gluten eine Zeit von der Stromversorgung zu verlassen (Ausscheidung), und dann bringen Sie zurück zu der Ernährung hinzufügen. Wenn die Symptome in der ersten Periode wird verschwinden und in die zweite phase zurückkehren, kann die Diagnose gluten-Allergie gemacht werden.

    Die demonstration der Zöliakie

    Zöliakie kann nur mit Gewissheit nachgewiesen werden, mit einer Dünndarm-Biopsie. In dieser Studie, ein Stück Gewebe aus dem Dünndarm (Biopsie) entnommen und unter dem Mikroskop begutachtet. Eine andere, weniger zuverlässige test ist ein Bluttest. Hier ist ein Blick auf die Präsenz von Antikörpern gegen körpereigene Darmzellen.

    Gluten-Allergie: Symptome

    Es gibt keine Medikamente gegen eine gluten-Allergie. Die Bekämpfung dieser schwierigen Zustand kommt unten zu einer Angelegenheit der Vermeidung von gluten. In der Regel Abklingen der Symptome innerhalb von ein paar Wochen.

    Eine Diätassistentin zu aktivieren

    Nach einer glutenfreien Diät ist allerdings Recht Komplex, denn gluten ist in so vielen verschiedenen Lebensmitteln sind. Es ist daher ratsam, die Hilfe von einem Ernährungsberater zu ermöglichen.

    Gluten-freie Produkte

    Zum starten einer Konvertierung wird die folgende ist eine Liste von gluten-freien Produkten

  • Alle Produkte, die gluten-frei-logo‘;
  • Alle frischen Früchte und Gemüse;
  • Unverarbeiteten Fleisch -, Fisch -, Meeresfrüchte-und Vegetarische Produkte;
  • Milch, Joghurt, Quark, holländische Käse, aus Kuh -, Ziegen -, oder Schafsmilch;
  • Öl und butter;
  • Kartoffeln, brauner Reis, mihoen und quinoa;
  • Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen und Sojabohnen;
  • Die Körner amaranth, mais, Hirse, sorghum und teff;
  • Frisch oder getrocknet werden einzelne Kräuter;
  • Nüsse, Samen, Nüsse und Erdnüsse;
  • Wein;
  • Oliven
  • Darüber hinaus gibt es jetzt viele gluten-freie Diät-Produkte zu kaufen. Zum Beispiel, denken Sie an gluten-freies Brot und Gebäck, glutenfreie pasta und glutenfreies Bier.

    Quellen: darmklachten.nl, Voedingsadviesharderwijk.nl, glutenallergie.info, Glutenvrij.nl, Voedingscentrum.nl.

    Zuletzt aktualisiert am 1. Dezember 2016.

    Schreibe einen Kommentar