Höhenkrankheit

hoogteziekte

Störungen

Der Wunsch des Menschen, um die Berge zu erobern, hat dazu geführt, dass mehr und mehr Kletterer in höheren Lagen. Der Mensch allerdings, hat sich etwa dem Meeresspiegel zu Leben, und wie es bewegt sich höher in die Atmosphäre wird kommen und nehmen die gesundheitlichen Risiken.

Es gibt eine Reihe von Höhe-Erkrankungen beschrieben, die in der Wilderness Medical Society*:

  • Die Höhenkrankheit (englischer name: Acute Mountain Sickness, AMS)
  • hoogtehersenoedeem (englischer name: High Altitude Cerebral Edema, HACE)
  • hoogtelongoedeem (englischer name: High Altitude Pulmonary Edema, HAPE)
  • Der Einfluss der Höhe

    Menschen, die sich an den niedrigen Luftdruck in der Höhe, wird der Körper mehr rote Blutkörperchen zu schaffen, so viel wie möglich von der Sauerstoff-Armen Luft. Aber mit schnellen Anstiege oberhalb von 2500 m, der Körper kann nicht immer schnell genug zur Anpassung an den niedrigeren Sauerstoffgehalt.

    Dies kann zu Symptomen wie Kopfschmerzen, Erbrechen, Schläfrigkeit, Müdigkeit und Schlafstörungen – die Markenzeichen Symptome der Höhenkrankheit. Nach einem raschen Aufstieg in große Höhen, kann die Höhenkrankheit werden, aufgrund der Leckage von den Blutgefäßen auch verschlechtern zu einer Flüssigkeitsansammlung im Gehirn (Hirnödem) oder in der Lunge (Lungenödem).

    Jeder kann die Höhenkrankheit, auch junge, Menschen fit und gesund. Obwohl Menschen, die bereits eine Erkrankung haben eine höhere chance der Höhenkrankheit, ist es für jedermann ratsam, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.

    Wir werden jetzt schauen, wie die Höhenkrankheit vermieden werden können und behandeln.

    Die Höhenkrankheit zu verhindern

    Allmählich erhöhen

    Der beste Weg, um zu verhindern, dass die Höhenkrankheit ist, schrittweise zu erhöhen. In der Praxis bedeutet dies, dass über die 3000 Meter maximale Steigrate von 500 Fuß pro Tag, um das neue zu schlafen Höhe, und jeden Dritten Tag einen Ruhetag. Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen steigenden schnell und die chance der Höhenkrankheit.

    Medikamente

    Darüber hinaus gibt es Medikamente, die Menschen mit mehr wahrscheinlich, um die Krankheit. Höhenkrankheit und Hirnödem, um zu verhindern, dass zwei mal pro Tag 125 mg Acetazolamid eingenommen werden, aus dem Tag für den Aufstieg. Für Personen, die allergisch sind, ist vier mal pro Tag 2 mg Dexamethason ist eine alternative, von dem Tag an, der Aufstieg bis zu zehn Tagen.

    Personen, die ein erhöhtes Risiko von Lungenödem kann Nifedipin in einer Dosierung von 60 mg pro Tag, beginnend am Tag vor dem Aufstieg. Aus einer klinischen Studie und die Praxis hat gezeigt, dass diese wirksam ist.

    Die präventive Wirkung von Acetazolamid und Dexamethason für das pulmonale ödem ist nicht ausreichend bewiesen. Auch andere aktive Substanzen wie salmeterol und tadalafil, sind untersucht, aber die Ergebnisse sind nicht ausreichend für Ihren Einsatz zu empfehlen.

    Bei einer Konstanten Flughöhe oder beim Abstieg die Medikamente sind nicht notwendig.

    Natürliche Methoden

    Es gibt auch mehr Natürliche alternativen, wenn die Wirksamkeit von ginkgo, cola, und eine bessere Hydratation für die Prävention der Höhenkrankheit, und Hirnödem ist nicht bewiesen.

    Behandlung

  • Wenn jemand leiden unter der Höhenkrankheit, die beste Behandlung ist bis hinab zu einer unteren Höhe. Im Fall von leichter Höhenkrankheit kann ein zusätzlicher Ruhetag und längere Zeit (24-48 Stunden) auf der gleichen Ebene, die Symptome auch beheben.
  • Im Falle von Höhenkrankheit oder ödemen muss mindestens 300 Meter zurückgegangen, und in einigen Fällen sogar bis zu 1000 Meter um die Symptome zu lindern. In Lungenödem muss in der Regel mindestens 1000 Meter abgestiegen, und das ohne Mühe auf den Teil der betroffenen Kletterer.
  • Wenn ein sicherer Abstieg ist nicht möglich oder durchführbar ist, dann verabreichen Sie Sauerstoff durch die Nase kann eine alternative sein. Der Sauerstoffgehalt im Blut muss mindestens 90%. Eine hyperbare druktent ist eine weitere alternative, die in der Regel nur in schweren Fällen.
  • So bald wie möglich, muss immer nach unten, in Kombination mit Medikamenten. Die Medikamente für die Behandlung sind die gleichen wie für die Prävention, aber in höheren Dosen. Zum Beispiel, im Falle von Höhenkrankheit und Hirnödem zweimal pro Tag, 250 mg Acetazolamid gegeben werden sollte.
  • Spezifische zerebrale ödeme sollten auch sofort 8 mg Dexamethason verabreicht wird, und dann vier mal pro Tag 4 mg, während der patient so schnell wie möglich übertragen werden sollen, in ein Krankenhaus.
  • Im Fall von Lungenödem muss auch zweimal pro Tag, 250 mg Acetazolamid gegeben werden sollte, gegebenenfalls in Kombination mit oder anstelle von 60 mg Nifedipin slow release (20 mg sofort, 10 mg über den Tag verteilt). Auch in diesem Fall sollte der patient so schnell wie möglich in ein Krankenhaus. Mögliche alternative Behandlungen, zum Beispiel salmeterol oder tadalafil ist die Wirksamkeit noch nicht bewiesen ist.
  • In allen Fällen ist die betroffene person aus Gründen der Sicherheit begleitet werden. Kletterer können sicher steigen mindestens 18 Stunden frei von Symptomen und die medizinische Behandlung. Bei Patienten mit Lungenödem gehabt haben, sollte überprüft werden, daß deren Sauerstoffgehalt bleibt normalerweise in der Anstrengung.

    Fazit

    Die Höhenkrankheit tritt nur bei hohen Höhen, aber nicht die einzige Krankheit, die Kletterer bekommen können. Sie können auch gewöhnliche Krankheiten, wie beispielsweise Infektionen. Bergsteigen bringt zusätzliche Risiko von Unterkühlung, dehydration und Erschöpfung, so dass geeignete Vorkehrungen getroffen werden müssen. Aber so wie die Berge, können diese gesundheitliche Risiken zurückhaltend mit einer gründlichen Vorbereitung und Ausdauer, so können Sie genießen Sie die Besondere Erfahrung und Leistung!

    Quellen: Wilderness Medical Society Konsens für die Prävention und Behandlung von Akuten Höhenkrankheit, Luks et. schon, Wilderness & Environmental Medicine, 21, 146-155 (2010)

    © Syed Z Arfeen
    Medical advisor
    September 2016

    Schreibe einen Kommentar