Migräne

migraine

Was ist Migräne?

Migräne ist eine Besondere Art von Kopfschmerzen, wo weltweit jeder fünfte Mensch leidet. Ist auch oft bei ’normalen Spannungskopfschmerz‘ sind falsch identifiziert als Migräne.

Das Wort Migräne leitet sich vom griechischen Wort „hemicrania“, das heißt wörtlich übersetzt „halber Schädel“ bedeutet. Einseitige Schmerz ist eines der charakteristischen Merkmale dieser form der Kopfschmerzen. Andere charakteristische Symptome sind pochende Schmerzen, nicht gut, nach zu denken, und übelkeit und Erbrechen. Ein Migräne-Anfall kann mehrere Stunden bis mehrere Tage.

Es gibt auch andere ernsthafte Ursachen von Kopfschmerzen, wie z.B. Schlaganfall, meningitis und Gehirn-Blutungen, von denen einige ähnliche Symptome haben. Daher ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, damit dieser andere Ursachen ausgeschlossen werden können. Migräne verursacht keine Fieber oder neurologischen Problemen.

Aura

Eine form der Migräne ist die „klassische“ Migräne, die sich die Personen zunächst eine aura, mit visuellen, sensorischen oder dysfatische Symptome. Diese Migräne-Attacken können erhöhen das Risiko von Schlaganfällen langfristig zu erhöhen. Dies ist die häufiger Migräne ohne aura ist nicht der Fall. Die Behandlung für beide migrainevormen ist die gleiche.

Migräne-Trigger

Ein bekanntes Merkmal von Migräne-Attacken, ist, dass Sie oft Auslöser, die Angriffe zu provozieren. Die häufigsten Auslöser sind auch die am schwersten zu vermeiden, die im modernen Leben: unregelmäßiges Essen, schlechter Schlaf, Müdigkeit und stress. Hormonelle Veränderungen können auch dazu führen, eine Migräne-Attacke führen, bei Frauen vor allem rund um die Menstruation. Anderen genannten Auslösern sind: Lichtblitze, Rauch, Gerüche, Medikamente und laute Geräusche. Bestimmte Lebensmittel, zum Beispiel Milchprodukte, auch erscheinen, um Migräne-Angriffe, um in der Lage sein zu locken.

Leider gibt es keine einfache Labor-oder ziekenhuistest die Diagnose der Migräne wird das bestätigen können. Imaging-Techniken untersucht werden, aber die Forschung ist noch in einem frühen Stadium.

Migräne-Attacken unter Kontrolle

1. Trigger zu vermeiden.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um Migräne-Attacken unter Kontrolle. Die erste ist, zu verhindern, dass Angriffe durch die Trigger, die einen Angriff auslösen zu vermeiden.

2. Medikamente

Die zweite ist die Behandlung mit Medikamenten bei den ersten Anzeichen eines Angriffs. Bei leichten bis mäßig Attacken kann paracetamol (in flüssiger oder Tablettenform) oder aspirin/ibuprofen eingenommen werden, um in der normalen Dosierung. Diese Schmerzmittel können auch kombiniert werden mit Medikamenten gegen übelkeit eingenommen werden, wie Migramax, und Paramax. Medikamente, die Codein enthalten, sind nicht empfehlenswert, dies kann – vor allem für den regelmäßigen Gebrauch zu Kopfschmerzen führen.

In mittelschweren bis schweren Attacken ist die bevorzugte Medikamente aus der Gruppe der Triptane. Dieser wirkt direkt im Gehirn und reduziert die übertragung von chemischen Substanzen, die Schmerzen verursachen. Sie sind wirksam, aber vorzugsweise 45-75% der Patienten geben an, dass die Schmerzen innerhalb von zwei Stunden nach der Einnahme von lit. Triptane sollten jedoch NICHT eingenommen werden, wenn Sie Herzkrankheit haben oder einen Schlaganfall hatten oder leiden (hatte), hohen Blutdruck, da sich die Blutgefäße verengen und kann dazu führen, Schwindel und Kurzatmigkeit.

Wenn die ersten triptaan nicht richtig funktioniert, ist der nächste Schritt die Dosis zu erhöhen, eine andere triptaan (gibt es sieben Triptane erhältlich) versuchen oder-eine Kombination mit einem Medikament gegen übelkeit versuchen.

3. Beta-blocker

Die Dritte Taktik ist es, Angriffe zu verhindern, bei Patienten, die mehr als zwei mal pro Monat ein Angriff, der sich verschlechternden Attacken, oder nicht in der Lage sein, die oben genannten akuten Medikament zu nehmen. Sie müssen geduldig sein, täglich beta-blocker zu nehmen, um wiederkehrende Attacken. Wenn bètaklokkers nicht geeignet für die Patienten, andere Medikationen, die vorgeschrieben sind, aber als nicht-registrierte Indikation.

4.Vitamin B2

Einige kleine Studien haben gezeigt, dass Vitamin B2 (riboflavin) 400 mg und CQ10 Nahrungsergänzungsmittel haben eine präventive Wirkung haben könnten. Es gibt keine überzeugenden Beweise, dass die kognitive Verhaltenstherapie, meditation oder andere psychische Technik ist wirksam bei der Prävention von Migräne.

© Syed Z Arfeen
Medical advisor
März 2016

Schreibe einen Kommentar