Nachtschweiß

Sie aufwachen aus der Nacht schwitzt?
In Schweiß gebadet aufwachen, Sie sind kalt und Klamm. Manchmal sogar die Blätter sind nass. In anderen Worten: Sie leiden unter Nachtschweiß.

In beiden Männer und Frauen, nächtliche Schweißausbrüche in der Nacht, ernsthaft stören. Einige Menschen leiden unter diesem Phänomen, “ Nacht, sogar mehrmals aufwachen, weil Sie übermäßiges Schwitzen. Am nächsten Tag sind Sie nicht einen Cent mehr Wert…

Jetzt die Frage ist natürlich: wo ist nächtliche Schweißausbrüche verursacht? Lesen Sie mehr im untenstehenden Artikel.

Die Ursache von Nachtschweiß

Nachtschweiß kann viele verschiedene Ursachen haben. Oft ist es einfach das Ergebnis einer heißen Schlafzimmer oder zu warme Bettwäsche. In diesem Fall ist es ganz normal, dass Sie viel Schwitzen. Die Funktion des Schwitzens ist, um zu verhindern, dass der Körper vor überhitzung.

Um nächtliche Schweißausbrüche können jedoch auch andere Faktoren sind. Einige sind unschuldig, andere leider nicht. Wir setzen eine Reihe von ‚Förderer‘ von Nachtschweiß für Sie in einer Zeile:

Körperliche übung vor dem Schlafengehen: wenn Sie kurz vor dem Schlafengehen eine intensive Aktivitäten unternommen worden, Ihr Körper ist immer noch sehr heiß im moment, dass Sie zu Bett gehen. Dies ermöglicht Ihnen zu Nacht schwerer gehen transpirieren. Um dies zu verhindern, müssen Sie Ihren Körper für mindestens vier Stunden abkühlen, bevor Sie schlafen gehen;

Lebensmittel und Medikamente: würzigen Speisen, Alkohol und bestimmte Medikamente sind dafür bekannt, nächtliche Schweißausbrüche verursachen können. Die Substanz „capsaicin“, die, zum Beispiel, in chiles, solchen Einfluss auf die Nervenenden und thromboembolische Ereignisse, dass der Körper von ihm ist, um sich aufzuwärmen. Alkohol hat eine bloedvatverwijdende Betrieb. Dies ist verursacht durch die Freisetzung von Wärme, die durch Schwitzen begleitet.

Darüber hinaus sind die folgenden Medikamente, nächtliche Schweißausbrüche als eine mögliche Nebenwirkung: paracetamol, aspirin, Antidepressiva, Antibabypillen viagra, insulin, predison, Prednisolon;

Stress und Angst: stress und Angst lässt den Körper Adrenalin. Dieses Hormon sorgt dafür, dass der Körper in einem Zustand der Bereitschaft. In der Tat, eine Vielzahl von Prozessen des Körpers beschleunigt, so dass mehr Wärme freigesetzt werden. Dies wiederum führt zu Schwitzen;

Hormonelle Schwankungen: schwankende Hormonspiegel kann das dieses system einen zusätzlichen Schub. Da die Schweißdrüsen, die direkt durch diesen Teil des Nervensystems gesteuert, diese orgaantjes auch aktiv. Bekannte Beispiele von Nachtschweiß aufgrund der hormonellen Schwankungen: die Pubertät, die Wechseljahre bei Frauen, die eine temporäre menopause bei Frauen als Folge der Chemotherapie bei bestimmten Formen von Brustkrebs und eine antitestosteron Therapie bei Männern zur Behandlung von Prostatakrebs

Eine zugrunde liegende Erkrankung: die folgenden Krankheiten und Bedingungen können nächtliche Schweißausbrüche verursachen: diabetes mellitus, Adipositas, Herzkrankheit, Tuberkulose, Stoffwechselstörungen und Nervenleiden.

Es gibt verschiedene Mittel gegen Schwitzen, die helfen können, Ihre Symptome.

[Quellen: huidziekten.nl, huidinfo.nl, huidweb.nl, thuisarts.nl]

Zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2016.

Schreibe einen Kommentar