Prostata-Medikamente


Die medizinische Behandlung von Prostata-Beschwerden

Prostata-Medikamente können verwendet werden für die Behandlung von verschiedenen Arten von prostaataandoeningen. Ob und, wenn ja, welche Medikamente verschrieben werden, hängt, unter anderem, die Ursache von Prostata-Beschwerden und dem Schweregrad oder Stadium der Erkrankung.

Es gibt drei Arten von prostaataandoeningen:

  • Eine benigne Prostatahyperplasie (gutartige Prostatahyperplasie oder BPH);
  • Eine sle (prostatitis);
  • Prostata-Krebs (prostaatcarnicoom);
  • Medikamente zur Behandlung einer gutartigen Vergrößerung der Prostata

    Medikamente zur Behandlung einer gutartigen Vergrößerung der Prostata sind nur vorgeschrieben, wenn die Prostata hat genug gewachsen, dass es Beschwerden gibt. Denke, der Harn-Entleerung Probleme wie häufiges Wasserlassen, ein schwacher und/oder unterbrochener Harnstrahl, nadruppelen und nach dem urinieren Gefühl, dass die Blase nicht richtig entleert. Diese Symptome auftreten, wenn die vergrößerte Prostata die Harnröhre (teilweise) dichtdrukt. Die Harnröhre verläuft ja durch die Prostata.

    Die folgenden Medikamente können diese Art von Beschwerden gelöst:

  • Prostaatverkleiners, oder 5-alpha-Reduktase-Hemmer. Diese Medikamente können die Prostata von bis zu 30% reduzieren. Nach 3-6 Monaten kann ein optimales Ergebnis erzielt wird. Es gibt drei Arten von prostaatverkleiners: Dutasterid (Avodart), Finasterid (Proscar) und Combodart. Dutasterid und Finasterid sind beide so genannte „anti-Androgene‘. Dies ist zu sagen, dass Sie die Funktionsweise des männlichen Geschlechts-Hormons Testosteron verringern. Dies kann dazu führen, die Prostata zu verringern, und der Urin besser durch die Harnröhre fließen. Eine der möglichen Nebenwirkungen von Dutasterid ist, dass die libido und die Potenz verringert werden. Mit der Verwendung von Finasterid kann die verstärkte Haarwachstum auftreten kann. Combodart ist eine Kombination der Medikamente Dutasterid und tamsulosin. Tamsulosin entspannt die Muskulatur der Prostata und der blasenhals. Es gehört zu den Medizin-Gruppe ‚alphablokkers‘;
  • Ruimtescheppers, entweder alpha-1 – Blocker. Alpha-1 -Blocker sind in der Herkunft der Medikamente gegen zu hohen Blutdruck. Sie zu sein scheinen, jedoch auch Miktion Harn-Probleme zu reduzieren. Alfuzosin, doxazosin, tamsulosin und terazosin fallen unter diese Gruppe. Sie entspannen die glatte Muskulatur des Blasenhalses und der Prostata. Dies ermöglicht es der Urin-flow zu verbessern. Die Wirkung dieser Medikamente ist innerhalb von wenigen Tagen nach Beginn der Behandlung alle spürbar. Es gibt keinen Unterschied zwischen den verschiedenen Typen von alpha-1 -Blocker identifiziert. Mögliche Nebenwirkungen der alpha-1 – Blocker sind Schwindel, Kopfschmerzen, verstopfte Nase, Herzrasen und Schlafstörungen;
  • Pflanzliche Medikamente. Der Wirkmechanismus der pflanzlichen Medizin für eine Vergrößerung der Prostata ist unklar. Sie haben auch nicht alle die gleiche Wirkung. Der Vorteil dieser Art von Medikamenten ist, dass Sie wenig bis gar keine Nebenwirkungen. Sie können in der Regel sicher verwendet werden. Beispiele von pflanzlichen Medikamenten für Prostata-Erweiterung Serenoa repens, Hypoxis rooperi, und Pygeum africanum (Pflaume). Serenoa repens ist gemacht aus den Beeren der Sägepalme. Es ist erhältlich unter den Markennamen von Serenoa repens, ProstaforceMed und Vitotaal sah palmetto. Es gibt keine Forschung in die möglichen Nebenwirkungen von diesem kruidenmedicijn. Sehr selten können Magenbeschwerden als Nebenwirkung genannt. Hypoxis rooperi ist eine afrikanische heilpflanze, mit bewährten Maßnahmen auf (bph), die durch eine vergrößerte Prostata. Pygeum africanum ist die Rinde des Prunus, eine afrikanische hardhoutboom gewonnen. Verschiedene Studien berichten, dass durch diese natuurmedicijn Harn-Entleerung Probleme wie Schwierigkeiten beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen und Schmerzen beim Wasserlassen deutlich zurückgehen.
  • Medikamente gegen die Entzündung der Prostata

    Eine Prostataentzündung wird mit Antibiotika behandelt. Diese Art von Medikamente töten die Bakterien, die (in der Regel) diese Bedingung verursachen. Häufig, prostatitis, ist das Ergebnis eine Blasenentzündung, wo die Infektion auf die Prostata hat sich vergrößert. Es kann auch durch eine STD verursacht. Beschwerden, die auf einen sle darstellen: eine Menge Druck zu urinieren, kleine Stücke von Natursekt mit einem schwachen Wasserstrahl, ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, ein drückender Schmerz im Unterbauch oder in der Leistengegend, Fieber oder Schüttelfrost. Die Symptome der prostatitis treten oft plötzlich und heftig.

    Verschiedene Arten von Antibiotika

    Bei der Behandlung einer entzündeten Prostata ist in der Regel in der ersten Instanz, das Antibiotikum co-trimoxazol‘ (Bactrimel) vorgeschrieben. In akuten prostatitis nehmen Sie die Behandlung für mindestens 2 Wochen und bei Patienten mit chronischer prostatitis 4-6 Wochen. Chronische bakterielle prostatitis können sehr hartnäckig sein. Mögliche Nebenwirkungen von co-trimoxatol sind übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit und Durchfall. Dieses Medikament kann eine allergische Reaktion verursachen. Dies äußert sich durch eine juckende Hautausschlag, Kurzatmigkeit, ein geschwollenes Gesicht oder Ohnmacht. Wenn dies geschieht, wird der Arzt sofort gewarnt.
    Andere Beispiele von Antibiotika gegen prostatitis sind die ciprofloxacin (Ciproxin), ofloxacin und levofloxacin. Diese Medikamente sollten immer durch den Mund und verabreicht werden, so dass die Wirkstoffe über die Blutbahn in die Tiefe des Gewebes der Prostata war in der Lage, zu durchdringen. Es ist wichtig, dass ein Kurs von Antibiotika immer zuende ist, also alle Bakterien getötet werden können. Wenn dies nicht gemacht wird, es kann eine chronische Infektion entstehen.

    Schmerzmittel

    Schmerzen und Fieber bei prostatitis kann mit dem Schmerzmittel allein. Falls erforderlich, das fünf-Stunden, zwei Tabletten paracetamol eingenommen werden. Wenn dies nicht ausreicht, Schmerzmittel wie naproxen, ibuprofen oder diclofenac sind oral eingenommen. Die möglichen Nebenwirkungen von diesem Medikament sind Bauchschmerzen, übelkeit, Sodbrennen, Durchfall, Verstopfung und Blähungen.

    Medikamente gegen Krebs der Prostata

    Medikamente gegen Krebs der Prostata werden nur verwendet, wenn der tumor gestreut hat. Bis 2003 wurde diese Behandlung von Hormon-Therapie. Diese Hormone durch eine Injektion, Tablette oder Nasenspray verabreicht werden. Der Zweck dieser ist es, verlangsamen oder Herunterfahren der Produktion von Testosteron in der Prostata, verlangsamt das Wachstum der Krebszellen kann verlangsamt werden. Die häufigsten Nebenwirkungen dieser Medikamente sind Kopfschmerzen, Müdigkeit und eine verminderte Haarwachstum. Mögliche Erweiterung der Brüste. Wenn 70-80% der behandelten Patienten speichert Hormon-Therapie. Die Durchschnittliche Dauer der Behandlung beträgt 18-24 Monate. Im folgenden wird ein Teil der Krebszellen eine Resistenz gegen die Hormone, so dass die Behandlung nicht mehr ausreichend arbeiten.

    Neue Medikamente gegen Prostatakrebs

    Den letzten Jahren, zusätzlich zu dieser form der Behandlung andere Medikamente zur Verfügung: die Chemotherapie mit docetaxel und cabazitaxel und die testosteronaanmaakremmer abiraterone. Prostata-Krebszellen, die nicht mehr empfindlich auf Hormon-Therapie zunächst mit docetaxel (in Kombination mit dem Entzündungshemmer prednisone) angesprochen. Wenn die Patienten sind nicht mehr empfindlich, oder wenn Sie das Medikament nicht gut vertragen, scheint cabazitaxel deutlich arbeiten. Abiraterone scheint auch eine positive Wirkung bei Patienten mit hormoonongevoelige Prostata-Krebs. In beiden Fällen verbessert die Lebenserwartung und die Lebensqualität. Die Verbesserung der Lebensqualität wird unter anderem erreicht, weil die Schmerzen, die durch Metastasen in den Knochen abnimmt.

    Quellen: prostaat.nl, thuisarts.nl, medicijnen-op-maat.nl, apotheek.nl, farmacotherapeutischekompas.nl, nieuws.zendorado.nl, merckmanual.nl

    Zuletzt aktualisiert am 1. Dezember 2016.

    Schreibe einen Kommentar