Was Geschieden in Meinen 20ern hat Mich Gelehrt, Über Beziehungen

Ich habe geheiratet, als ich 23 war der Mann, den ich begann-dating am 18. Uns war weder die Erfüllung, noch eine gesunde Beziehung, und ich Frage mich, ob andere gespürt, dass. Vor zu Fuß mir den Gang hinunter, sagte mein Vater, „Sie müssen nicht, dies zu tun, wenn Sie nicht wollen.“ Ich wollte Schreien, Warum hast du nicht sagen, dass ein Monat!, aber stattdessen sagte ich: „ich weiß,“ und wir gingen zu dem altar, arm in arm.

Bei meinem ex vorgeschlagen, er und ich standen kurz vor der Trennung. Ich hatte gerade das Studium beendet und war verzweifelt, Sie zu verlassen, unsere college-Stadt. Mein ex wollte zu bleiben und die Entwicklung seiner künstlerischen Karriere. Wir argumentierten für Wochen und, nach einem Ausflug nach Hause, wo ich knobelte meine Beziehung Frustrationen mit meinen besten Freunden, ich kehrte zurück, entschlossen, es zu beenden mit meinem ex. Dann zog er aus dem ring.

Ich war in der Küche Gemüse zu schneiden, und wir waren Mitte-Kampf, wenn er lief, Eilte zurück, und setzte mich in einen Stuhl. Er kniete vor Ihr, ein Diamant funkelnd in der mit samt ausgekleideten box in seiner hand.

Es ging alles so schnell: der ring, der moment — nichts schien real. „Machst du Witze?“ Ich fragte, und sein Gesicht weicher und in einem Blick des verwundeten Schwachstelle. Er war so Angst, ich würde Nein sagen. Und es war so zart, so süß. Ich wollte nicht, ihn zu verletzen. Also sagte ich ja zu ihm und sagte mir, dass ich konnte immer meine Meinung zu ändern.

Aber als Hochzeit Planung Fortgeschritten ist, wurde es schwieriger, wieder raus. Ich konnte nicht sagen, meine Freunde und meine zukünftige Familie, ich habe nicht wirklich wollen, zu tragen, das Kleid würden wir abgeholt, oder, dass würde ich nicht brauchen Brautjungfern, nachdem alle.

Also sagte ich meinem Gelübde und für die nächsten 3,5 Jahre, versuchte zu ignorieren, das nagende Gefühl, das ich hatte einen großen Fehler.

Und dann traf ich Mike.

Mike war mit einem Kollegen, und wir verbrachten unsere Tage schweigend die Bearbeitung von Videos nebeneinander in einem sound-Kabine nicht größer als ein begehbarer Kleiderschrank. Hinter unserem Computer war ein zwei-Wege-Spiegel, und ich habe Einblicke in seine fuzzy-Reflexion, Fragen, ob er sah mich auch.

Ich vertrieben Werktagen träumt von dem Haus, in dem wir könnten teilen und die Kinder, die wir haben könnten. Und nach einem Jahr des stillen Schwärmerei, wenn meine Besessenheit war so übertrieben das ich denken konnte, nichts anderes, ich gestand meine Gefühle zu ihm. Ich hatte gehofft, wir könnten lachen Sie aus, dass Sie sterben würde, wie ein virus, wenn Sie der Luft ausgesetzt werden. Aber das Gegenteil geschah, wenn er sagte, er fühlte die gleiche Weise. Ich zog aus und bat meinen Mann, für eine Scheidung.

Und für eine Zeit, es fühlte sich wie jede Entscheidung, die ich jemals gemacht hatte war genau das richtige, weil nur das bestimmte Kette von Ereignissen geführt haben könnte mich zu Mike. Wenn wir statt Händen, warmen electric fuzz pulsierte durch meinen Körper. „Kosmisch miteinander verbunden“ war, wie er uns geschildert. Ich fühlte, ich war schließlich erleben die Welt wie andere gelebt, als ob ich bereits tot sein können, mein ganzes Leben.

Drei Jahre später, wir lebten zusammen und ich hoffte, er würde vorschlagen. Er sagte, er wollte heiraten, aber Sie nahmen keine Schritte in diese Richtung. Verzweifelt gab ich ihm das ultimatum: Wenn wir nicht engagiert in einem Jahr, werde ich verlassen. Diese riskante Aktion hatte sich ausgezahlt für einige meiner Freunde; es konnte nicht für mich. Ich klammerte mich an die Hoffnung für mehrere Monate, bis es war nicht zu leugnen, dass, trotz seiner Ansprüche sonst, Mike wollte nicht mich heiraten.

Manchmal Frage ich mich, wie viel ich fühlte, war Mike love und wie viel Projektion. Am Anfang, sein schweigen angeboten, ein unbeschriebenes Blatt, auf dem ich zeichnen konnte meine unerfüllten Hoffnungen. Aber die Passivität, die mich anzog, um ihn auch gezwungen, mich zu verlassen. In mir nicht sagen, er wollte nicht heiraten, er versuchte, Sie nicht zu verletzen, mir den Weg, ich hatte versucht, nicht zu verletzen, mein ex. Und so lernte ich, wie scheinbar Taten der Selbstaufopferung sind schädlicher als Sie scheinen mag, wie die Unfähigkeit, die Stimme, eine Wahrheit so tief weh tut, denen, die wir lieben.

Schreibe einen Kommentar